. . .

02.09.2015
Start geglückt, Ausbau in Sicht

Die Belieferung aus einem zuverlässig arbeitenden Zentrallager ist eine Verbundgruppen-Leistung, die für den mittelständischen Fachgroßhandel noch weiter an Bedeutung gewinnen wird. Seit Juli profitieren nun auch die Haustechnik-Handelspartner des E/D/E von der Wuppertaler Logistik-Kompetenz.

 Bereits  zum  Start  hatte  E/D/E  ein  passgenaues  Haustechniksortiment  im  eLC  (elektronisches Logistik-Center)  in  Wuppertal  gebündelt  und  seine Haustechnik-Händler  umfassend  über  das  neue  Angebot informiert. „Wir beginnen mit zunächst sieben Top-Lieferanten.  Kurzfristig  werden  weitere  Hersteller  hinzu  kommen,  damit  die  Mitglieder  den  Bedarf weiter  bündeln  und  Prozessvorteile  generieren  können“, gibt E/D/E Haustechnik-Geschäftsbereichsleiter Rolf Kaps bereits einen Ausblick auf die kommenden Entwicklungen.

90 Prozent des Bedarfs abgedeckt
Aktuell  sind  mehr  als  1500  Artikel  eingelagert.  Deren  Auswahl  erfolgte  nach  einer  genauen  Analyse der Absatzdaten der WUPPER-RING Mitglieder. „Das Lager  ist  zum  Start  überschaubar,  wir  können  aber dennoch  etwa  90  Prozent  des  ermittelten  Bedarfes bei diesen Lieferanten abdecken“, erklärt Jörg Wiebel,  der als Projektleiter für die Realisierung des Haustechnik-Lagers verantwortlich ist. Magaziniert sind somit Schnelldreher  und  weitere  umsatzrelevante  Serien, die in WUPPER-RING Vertriebskonzepten sowie in den Ausstellungen besondere Bedeutung haben.

Die  Sortimente  der  ausgewählten  Hersteller  sind nicht komplett dargestellt, erreichen aber eine hohe Tiefe. So ist etwa GROHE mit mehr als 600 Positionen  vertreten.  Dabei  handelt  es  sich  um  Bad-  und Küchenarmaturen, Brausen  sowie  Zubehör  und  Ersatzteile. Weitere Vertragslieferanten im neuen Lager Haustechnik sind Hansgrohe, HANSA, BEITZ & WALZ sowie  Duravit,  Keramag  und  Villeroy  &  Boch.  „Wir haben  in  den  Verhandlungen  mit  der  Industrie  Unterstützung  für  unser  Projekt  erfahren  und  können unseren  Mitgliedern  daher  attraktive  Konditionen anbieten“,  betont  Geschäftsbereichsleiter  Rolf  Kaps.

Sperrige Güter, etwa Badewannen, Duschtassen oder Badmöbel, sind zunächst nicht für die Lagerhaltung in Wuppertal vorgesehen.

Exklusiv für Haustechnik-Händler
Die  Belieferung  aus  dem  eLC  erfolgt  ausschließlich an  die  Haustechnik-Händler  des  WUPPER-RING.  Auf Wunsch  können  auch  die  Haustechnik-Großhändler der Kooperationspartner mah und VGH International auf die Sortimente zugreifen. Die bezugsberechtigten Fachhandelsunternehmen  haben  die  Wahl  zwischen den bewährten E/D/E Lieferarten – Paketversand per UPS  im  24-Stunden-Takt  oder  aber  den  Versand  mit Spedition – und Bestellmöglichkeiten über das Service-Center, Extranet  oder per Edifact. Eine  Besonderheit gilt für die Sanitärkeramik, die nicht für den Versand mit Paketdienstleister UPS geeignet ist. „Es gelten  die  gewohnten hohen Standards  wie  bei den übrigen Sortimenten, die wir im eLC führen“, sagt E/D/E Geschäftsbereichsleiter Logistik, Roland Hillen.

Ziel ist demnach auch, eine Lieferfähigkeit von 98,5 Prozent bei sehr niedriger Fehlerquote zu erreichen. Die E/D/E Logistik-Mitarbeiter wurden im Vorfeld gezielt auf die neuen Aufgaben, etwa den sicheren Umgang mit keramischen Gütern, vorbereitet. Die Überlegungen für einen Haustechnik-Logistikservice  existieren  schon  länger,  ab  dem  vergangenen Jahr wurden sie nun in konkrete Konzepte überführt. „Der Kampf um Marktanteile in der deutschen Haustechnik-Branche  ist  bekanntermaßen  hart.  Wer  bei der  Beschaffung  von  Waren  nicht  den  gesteigerten Anforderungen der Kunden entsprechen kann, wird es im Wettbewerb auf Dauer schwer haben“, ist Haustechnik-Fachmann Rolf Kaps überzeugt.Die  E/D/E  Haustechnik-Händler  können  über  eine schnelle und hohe Warenverfügbarkeit aber nicht nur ihren  Auftritt  gegenüber  Kunden  und  Handwerkern verbessern. „Die Bündelung des Warenbezugs vereinfacht auch die internen Prozesse und senkt die Kosten“, betont  der  Geschäftsbereichsleiter.  „Übrigens  erkennen auch unsere Vertragslieferanten ihren Effizienzvorteil durch die zentrale Belieferung an das E/D/E.“

Nummer eins im PVH
Nach  einhelliger  Expertenmeinung  wird  die  Zentrallager-Funktionalität für mittelständische Fachhändler noch  weiter  an  Bedeutung  zunehmen.  E/D/E  trägt dem  Rechnung  und  plant  im  Rahmen  seiner  Unternehmensstrategie  CHALLENGE  2020  eine  weitere quantitative und qualitative Stärkung seiner Logistikleistung. „Mit der neuen Logistik-Strategie und ihren vielen  kleinen  Bausteinen  bleiben  wir  weiterhin  die klare Nummer eins im Produktionsverbindungshandel und werden diese Position ausbauen“, erklärt Logistikleiter Hillen. Eine gute Nachricht – jetzt auch für die Haustechnik-Spezialisten im E/D/E.

Schnell, zuverlässig, kostengünstig
Bereits  heute  bearbeiten  die  rund  300  Logistiker  im  E/D/E  an  jedem  Werktag  mehr  als  35 000  Positionen und schicken täglich über 5000 Pakete sowie 500 Paletten an ihre Bestimmungsorte in ganz Europa. Zahlreiche  Händler  setzen  auf  die  schnelle,  zuverlässige  und  kostengünstige  Belieferung  aus  Wuppertal und verkleinern ihre eigenen Läger, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Das E/D/E Strategieprojekt L 500 greift diese Tendenz auf und sieht die annähernde Verdoppelung der im eLC eingelagerten Artikel auf 150 000 Positionen vor.

Zurück zur Übersicht

  • Kontakt

    E/D/E Unternehmenskommunikation


    EDE Platz 1

    42389 Wuppertal


    Telefon:+49 (0) 202 6096 865

    Fax:+49 (0) 202 6096 70739

    Zentrale:+49 (0) 202 6096 0

    webkontakt(at)ede.de
  • Newsletterabonnement

    Bestellen Sie hier unseren Newsletter und erhalten Sie alle aktuellen E/D/E News per Mail.

    mehr

Seitenfunktionen