Presseinformationen - Presse - E/D/E GmbH
. . .

27.02.2020
E/D/E Gruppe bestätigt hohes Niveau in den PVH-Kernsortimenten

  • Handelsvolumen mit 6,3 Mrd. Euro stabil zum Vorjahr
  • Starkes Wachstum im europäischen Geschäft auf 1,4 Mrd. Euro
  • Rekordumsatz im Lagergeschäft mit 325 Mio. Euro

 

Mit über 6,3 Mrd. Euro Handelsvolumen und hohen absoluten Werten in den Kernsortimenten des PVH hat die E/D/E Gruppe 2019 ihre führende Rolle als größter europäischer Verbund der Branche und als europaweit attraktiver und verlässlicher Partner für Handel und Industrie nachhaltig bestätigt.

Als langfristig planendes Familienunternehmen nutzt das E/D/E diese Position, um auf Basis der vorhandenen Kapitalkraft die notwendigen Investitionen zur Zukunftssicherung des mittelständischen Produktionsverbindungshandels zu tätigen. 2019 stärkte das E/D/E im Sinne dieses Förderauftrags seine heutigen Kernfunktionen in der Ware und den handelsnahen Dienstleistungen wie etwa die Logistik, deren gestiegene Bedeutung durch neue Bestwerte belegt wurde. Zudem wurden Leistungen weiterentwickelt beziehungsweise neu in den Markt gebracht. Hier liegt ein Schwerpunkt auf digitalen Angeboten, um den Händlern Produktdaten und die Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um sich in der veränderten Welt der Beschaffung als relevanter Partner zu positionieren. Die Neuorganisation des E/D/E im Rahmen seines Strategie- und Organisationsentwicklungsprozesses EVOLUTION, deren Umsetzung seit 2019 erfolgt, zahlt auf das E/D/E Zukunftsbild ein. 

Stabil zum Vorjahr

Das Handelsvolumen der E/D/E Gruppe hat sich 2019 mit einer Seitwärtsbewegung stabil zum Vorjahr gezeigt. Die Diversifizierung über sämtliche Kernsortimente des PVH sichert die Position der gesamten E/D/E Gruppe. „Unsere Mitglieder profitieren von marktstarken Leistungen zur Unterstützung eigener Aktivitäten in einem dynamischen und volatilen Marktumfeld. Diese Kontinuität und Verlässlichkeit entsprechen unserem Selbstverständnis als Partner des inhabergeführten Mittelstandes“, so Dr. Andreas Trautwein, Vorsitzender der Geschäftsführung der E/D/E Gruppe. Der Zugang von 22 starken Mitgliedsunternehmen 2019 bestätigt diesen Weg. Die Rückvergütung an die Mitglieder des E/D/E liegt mit einer Summe von 168 Mio. Euro stabil auf Vorjahresniveau. 

Eigenkapital steigt auf über 400 Mio. Euro

Der Konzernjahresüberschuss konnte leicht gesteigert werden. Mit 14,7 Mio. Euro bewegt er sich über den Ergebnissen der beiden vorherigen Jahre. Der Jahresüberschuss wird auch 2019 zur Stärkung des Eigenkapitals zum größten Teil thesauriert und lässt das Eigenkapital auf die Marke von 405,3 Mio. Euro ansteigen. Die E/D/E Gruppe kann somit die Zukunftsinvestitionen, die zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Händler im PVH unter anderem auf den Feldern IT und Logistik notwendig sind, aus eigener Kraft finanzieren.

Gutes Niveau in allen Bereichen, national und international

Ein deutliches Wachstum konnte die E/D/E Gruppe im europäischen Ausland verzeichnen – eine Bestätigung, dass die Strategie der Internationalisierung weiterhin greift und Wachstumsmotor ist. Insgesamt wurden mit den Mitgliedsunternehmen im Ausland rund 1,4 Mrd. Euro Handelsvolumen realisiert.

Neben den europäischen Aktivitäten ist das Lagergeschäft ein Wachstumstreiber. Die Leistungen aus dem eLC werden von den Mitgliedern stärker nachgefragt. Somit wuchs der Lagerumsatz um knapp 20 Mio. Euro auf insgesamt 325 Mio. Euro.

Neue Partnerschaften

Insbesondere im schwierigen Wettbewerbsumfeld der Haustechnik wird das E/D/E als der starke Partner für den mittelständischen PVH wahrgenommen. So hat sich die Interessengemeinschaft Haustechnik Einkaufs- und Marketing eG (IGH) dazu entschieden, unter Bewahrung ihrer Eigenständigkeit, mit dem E/D/E zusammenzuarbeiten und die Leistungen der Wuppertaler Verbundgruppe wie Zentralregulierung und Logistik zu nutzen. Über die VGH International haben sich für 2020 zwei weitere, in ihren Märkten jeweils führende, Unternehmen dem Netzwerk angeschlossen. „Kooperation der Kooperationen“ lautet die Devise für die Zukunft der mittelständischen Händler.

Bau mit Wachstum, Werkzeuge stabil, Industrie schwächer

Allein in den baunahen Bereichen und in der Haustechnik wurde 2019 ein Handelsvolumen von zusammen fast 3 Mrd. Euro erzielt. Dabei wuchs das baunahe Segment auf ein Gesamtvolumen von knapp 1,5 Mrd. Euro, und die Haustechnik erreichte mit ihren starken und internationalen Partnern 2019 über 1,4 Mrd. Euro Handelsvolumen.

Während die Bauwirtschaft und das Handwerk noch das volle Jahr positives Wachstum melden konnten, kam es in der Industrie ab der zweiten Jahreshälfte zu Rückgängen.

Arbeitsschutz und Technischer Handel konnten das hohe Niveau von fast 700 Mio. Euro bestätigen, obwohl sich ab Jahresmitte im Maschinenbau und im weiteren Jahresverlauf auch im Automobilsektor eine deutliche Abkühlung bemerkbar machte.Die Sortimente Werkzeuge und Maschinen entwickelten sich stabil. Das Handelsvolumen lag bei 594 Mio. Euro und damit annähernd auf Vorjahresniveau. Das Handelsvolumen bei Baubeschlägen und Sicherheitstechnik stieg um 12 Mio. Euro auf 840 Mio. Euro. Das Handelsvolumen in der Warengruppe Bauelemente stieg 2019 ebenfalls um 12 Mio. auf 262 Mio. Euro. Das Handelsvolumen bei Elektrowerkzeugen belief sich trotz der Mengenverschiebungen durch den Internethandel auf 508 Mio. Euro.

Der Stahlbereich hielt sein hohes Niveau. Erschwert wurde das Geschäft durch die EU-Antidumping-Maßnahmen sowie durch den Preisverfall bei Schrott. Gegen diese exogenen Störfaktoren konnten die Händler den mit E/D/E abgerechneten Stahlabsatz steigern. Durch den Preisverfall an den Märkten ging das Handelsvolumen – nach deutlichen Steigerungen in den Vorjahren – leicht zurück und lag mit 1,15 Mrd. Euro weiterhin auf hohem Niveau.

Ausbau der Leistungen für die Mitgliedsunternehmen

Mit zahlreichen aktuellen und kommenden Investitionen (Fördertechnik und Sortimentsausbau) in die Logistik und dem Ausbau der Lagerartikel von aktuell 112.000 auf 150.000 stärkt das E/D/E die eLC Funktionalität zum Vorteil seiner Mitglieder. Neue Bestwerte bei der Auslieferung belegen, dass das Angebot für den mittelständischen PVH weiter an Bedeutung gewinnt. Der direkte Paketversand an die Endkunden der E/D/E Mitglieder stieg auf das hohe Niveau von fast 80 Prozent. Im November wurde der Höchstwert von fast 10.000 versendeten Paketen an einem Tag erreicht. Das Lager Haustechnik vermeldet ebenfalls Bestwerte: Im Oktober verzeichnete das Lager in Schwebheim erstmalig einen Monatsumsatz von über 3 Mio. Euro. Die Gesamtwachstumsrate betrug 2019 37 Prozent und lag damit bei fast 30 Mio. Euro Jahresumsatz. Immer mehr Händler im WUPPER-RING und die Partner in der Haustechnik stellen auf den Direktbezug aus dem E/D/E Lager um und wissen neue Services wie den KEP-Versand von Sanitärkeramik zu schätzen.

Im Werkzeugbereich wurde die Handelsmarke FORTIS einem kompletten Relaunch unterzogen und das Sortiment grundlegend verändert, für eine wettbewerbsfähige Positionierung im mittleren Preissegment. Besonders hervorzuheben ist, dass FORTIS von allen Mitgliedern aus dem E/D/E Lager bezogen werden kann. Darüber hinaus wurde die Anzahl der Produkte auf mehr als 5.000 deutlich ausgebaut. Der Schwerpunkt liegt auf schnelldrehenden Kernsortimenten, die in Industrie und Handwerk benötigt werden. Dies gilt auch für andere etablierte Handelsmarken des Verbundes wie FORMAT und FORUM. 

Digitale Vertriebswege und Prozesse

Seit 2019 ist das E/D/E Clearing Center am Markt, im ersten Schritt in den Bereichen Haustechnik und Beschläge. Auf Händlerseite fallen damit Bestellprozesse deutlich schneller und einfacher aus. Die Lieferantenseite wiederum beschleunigt ihre Lieferprozesse und reduziert die internen Aufwände, indem Auftragsbestätigungen und Lieferavise elektronisch ausgetauscht werden. Das Ziel für das Clearing Center ist der Ausbau bei Lieferanten und Mitgliedern auf mehrere 100 Mio. Euro.

Der eigene Webshop ist ein Teil der E-Commerce-Strategie der meisten Mitgliedsunternehmen. Mit dem Multishop stellt das E/D/E seinen Mitgliedern speziell für die Branche konfigurierte Webshops zur Verfügung. Aktuell sind rund 300 Installationen aktiv. Das neueste Release wurde auf der Basis von mehr als 180 Anforderungen der Shop-Betreiber konzipiert und ausgerollt. Zudem wurden im vergangenen Jahr zahlreiche Anbindungen an die Handwerker-Software führender Anbieter realisiert.

Die Verknüpfung des eigenen Onlineshops zum Beispiel mit der Handwerkersoftware OSD ist eine Möglichkeit für Händler, ihre Kundenbindung und die Effizienz in der Kundenbetreuung zu steigern. Nutzer dieser Software können über den E/D/E Multishop online beim Fachhändler Ware bestellen und aktuelle kaufmännische Daten wie individuelle Einkaufspreise oder Verfügbarkeiten direkt abrufen.

Damit entwickelte das E/D/E seinen Multishop als umfassende E-Commerce-Plattform weiter, die durch zahlreiche Möglichkeiten der Vernetzung mit dem Handwerk und der Industrie zu einem zentralen Versorgungssystem wird.

In den Kontext neuer, effizienter Beschaffungslösungen für die Kunden des PVH fallen auch die erfolgreichen E/D/E Industrieservices. 2019 wurden drei neue Stellen geschaffen, um die steigenden Anforderungen noch besser zu erfüllen. Die Berater des E/D/E setzten mit den Händlern über 200 Projekte um, was die Anzahl der Installationen in den letzten drei Jahren auf rund 500 erhöht. Damit optimieren die PVH-Unternehmen die Beschaffung ihrer Kunden. Ebenfalls im vergangenen Jahr wurden für die Mitgliedsunternehmen die Voraussetzungen geschaffen, 2020 komplementäre Sortimente über die E/D/E Systeme abzuwickeln und so ein eigenes digitales Ökosystem zu schaffen. Das E/D/E konnte dafür im vergangenen Jahr neue Vollversorgungspartner gewinnen und das Angebot um die Bereiche Elektro- und Büromaterial sowie Elektronik und Verpackungen ausweiten.

Ein neues Angebot in diesem Zusammenhang ist das Thema ERP aus der Cloud. Das System versorgt die teilnehmenden Mitgliedsunternehmen mit Stamm- und Produktdaten, automatisiert die Bestellabwicklung sowie die Zentralregulierung, informiert über Lagerbestände und Preise im eLC, zeigt die Offenen-Posten-Listen bei der ETRIS BANK an, synchronisiert sich mit Multishop, bindet sich an das Clearing Center an und ermöglicht datenbasierte Zusatzservices.

Das Geschäft des Online-Marktplatzes Toolineo hat sich 2019 stark entwickelt und konnte ein Umsatzplus von über 60 Prozent aufweisen. Das Sortiment wurde auf über 400.000 Artikel verdoppelt. Im vierten Quartal meldete der Marktplatz zahlreiche Höchstwerte bei Umsatz und Nutzerzahlen. Diese positive Entwicklung hat sich im Januar 2020 mit mehr als 250.000 Besuchern und mit acht der zehn umsatzstärksten Tage seit dem Go Live im Dezember 2015 fortgesetzt. Die Zeitschrift Computer Bild hat Toolineo als „Top Shop 2019“ ausgezeichnet, die Kunden bewerten via Trusted Shops mit „Sehr gut“.

Die E/D/E Tochter ETRIS BANK hat zum Jahreswechsel 2019/2020 mit dem neuen Service Factoring ihr Angebot erweitert. Die Mitglieder, die dieses Instrument nutzen, schätzen die sofortige Liquidität, einen hundertprozentigen Ausfallschutz sowie die Entlastung der Kreditlinien bei ihren Hausbanken und die Verbesserung der Eigenkapitalquote. Die Bank strebt für die nächsten drei Jahre einen zusätzlichen Umsatz im Factoring von mehr als 500 Mio. Euro an 

PVH FUTURE LAB – neue Entwicklungen

Die PVH FUTURE LAB GmbH hat 2019 wesentliche Fortschritte gemacht. In kürzester Zeit wurden in agilen Arbeitsprozessen drei Innovationen auf den Markt gebracht. Nach dem erfolgreichen Start mit Rapid3D rund um den industriellen 3D- Druck in Metallen und Kunststoffen konnte das Start-up mit sellflixx Recommendations die erste App zu KI-gestütztem Produktempfehlungsmarketing und mit workflixx Catch Talents zur smarten Digitalisierung des Recruiting auf den Markt bringen. Als nächstes wird die Innovationsschmiede ihr Leistungsportfolio mit dem App-Marktplatz flixxstore und zahlreichen Produkten zur Prozess- sowie Performance-Verbesserung erweitern. Im PVH FUTURE LAB zeigt sich das große Potential eines Verbunds von Unternehmen, die ihre Stärken teilen. 

Geschäftsführung erweitert

Seit Januar gehören der Geschäftsführung der E/D/E GmbH Peter Jüngst und Thomas Henkel sowie Bettina Jakobi seit November neu an. Damit konnte die funktionale Ausdifferenzierung und fachliche Spezialisierung in der Geschäftsführung in der Ware (Jüngst), im Bereich der IT (Henkel) und im Bereich Personal (Jakobi) ausgebaut werden. Hiermit ist das Ziel verbunden, in diesen wichtigen Bereichen eine noch größere operative Nähe der Geschäftsführung zu gewährleisten. 

EVOLUTION: Implementierung der Neuorganisation

Ein Schwerpunkt war die Implementierung der im Rahmen des Strategie- und Organisationsentwicklungsprozesses EVOLUTION erarbeiteten Neuorganisation. Dr. Trautwein: „Von der neuen Organisation erwarten wir eine noch effizientere und passgenauere Leistungserbringung im Sinne unserer Partner.“

Zum 1. September 2019 hat das E/D/E alle digitalen Leistungen, die sich an Mitglieder und Kooperationspartner richten, in der neu geschaffenen Organisationseinheit „Digitale Services“ gebündelt. Mit einer Harmonisierung der Systemlandschaft auf hohem Niveau kann das E/D/E das Leistungsspektrum in Richtung der Mitglieder besser auf die Marktanforderungen ausrichten. Der Geschäftsbereich Digitale Services umfasst knapp 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in drei Säulen strukturiert: Strategie und Beratung, Technische Plattformen und Content. Zum 1. Juli 2019 organisierte sich der Geschäftsbereich IT mit seinen rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neu mit dem Ziel einer deutlichen Stärkung und Professionalisierung.

Auch im Bereich des Mitgliedermanagements sowie Lieferanten- und Warengruppenmanagements wird eine stärkere funktionale Ausdifferenzierung angestrebt, damit das E/D/E seinen Wertbeitrag im Partnernetzwerk des PVH weiter steigert. Dr. Trautwein: „Wir konnten 2019 sämtliche Vorbereitungen zum Start des Mitgliedermanagements abschließen, um 2020 das One-face-to-the-customer-Modell sukzessive umzusetzen und gemeinsam mit unseren Mitgliedern mit Leben zu füllen. Mit dem professionalisierten Mitgliedermanagement wird künftig eine ganzheitliche Betreuung und Leistungserbringung für die Mitglieder durch das E/D/E sichergestellt.“ 

Verantwortung vor Ort wahrnehmen

Das E/D/E ist seit fast 90 Jahren ein verlässlicher Arbeitgeber in Wuppertal. Allein 2019 wurden 17 neue zukunftsorientierte Stellen in Wuppertal geschaffen. Am Standort sind somit 993 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, gruppenweit sind es 1.141. Das E/D/E legt größten Wert auf eine hohe Qualität der Ausbildung im mittelständischen PVH. Vom Praktikum über die Ausbildung bis zum Studium werden Talente im E/D/E gezielt gefördert. Aktuell bildet die Verbundgruppe 28 Azubis und 14 duale Studenten in acht Ausbildungsberufen und vier dualen Studiengängen aus. Neben der Ausbildung investiert das E/D/E in die Weiterbildung seiner Mitarbeiter sowie in die Bildungsförderung des Berufsnachwuchses im PVH. So unterstützt die E/D/E Stiftung seit 16 Jahren Nachwuchskräfte der Branche durch die Vergabe von Stipendien zur Teilnahme an Lehrgängen des ZHH-Bildungswerks.

Die Übernahme von Verantwortung gegenüber den eigenen Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Umwelt gehört seit Gründungszeiten zum Selbstverständnis des E/D/E und der E/D/E Stiftung. Um über die einzelnen Nachhaltigkeitsaktivitäten und -projekte transparent zu berichten, hat das Familienunternehmen 2019 eine eigene E/D/E Nachhaltigkeitswebsite (www.ede-nachhaltigkeit.de) online gestellt. 

Ausblick: E/D/E Gruppe investiert 2020 weiter in Wuppertal

Mit Investitionen in die Logistik stärkt die E/D/E Gruppe den Standort Wuppertal. „2020 werden wir unsere Verpackungskapazitäten ausbauen bei gleichzeitiger Verringerung von Verpackungs- und Füllmaterial. Mit den Investitionen gehen wirtschaftliche und ökologische Nachhaltigkeitsaspekte Hand in Hand. Mittelfristig verfolgen wir das Umsatzziel von jährlich 500 Mio. Euro im Lagergeschäft“, erklärt Dr. Andreas Trautwein. 

Stärkung und Exzellenz im Tagesgeschäft

Ein Schwerpunkt des E/D/E für 2020 ist es, mit der fortschreitenden Implementierung der Neuorganisation zunehmend Wirkung bei den Mitgliedern zu entfalten. „Wir verfolgen auch mit der Neuorganisation einen Leitgedanken: unseren Partnern zu helfen, ihren Job jeden Tag ein Stück besser zu machen. Das heißt für uns, die Basisleistungen und Kernfunktionen effizient, fehlerfrei und marktgerecht zur Verfügung zu stellen und so ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern“, so Dr. Trautwein. 

Wachstum in dynamischem und volatilem Umfeld

Das konjunkturelle und gesamtwirtschaftliche Umfeld bleibt weiterhin anspruchsvoll. Die bestehenden internationalen Handelskonflikte werden uns auch 2020 beschäftigen. Die direkten oder indirekten Auswirkungen des Brexits und des Coronavirus‘ auf die PVH-relevanten Branchen bleiben abzuwarten. Hinzu kommen die neuen Anforderungen aufgrund der gesellschaftlichen und politischen Veränderungen im Umgang mit Ressourcen. Im PVH werden die beobachtbaren Konzentrationsprozesse weiter zunehmen und neue Marktteilnehmer auf den Markt drängen.

Unter Berücksichtigung der prognostizierten Marktentwicklungen sowie der geplanten Aktivitäten erwartet die E/D/E Gruppe 2020 ein solides Wachstum auf ein Handelsvolumen von über 6,5 Mrd. Euro.

 

Pressemitteilung als PDF:

E/D/E Gruppe bestätigt hohes Niveau in den PVH-Kernsortimenten

 

Zurück zur Übersicht

  • Kontakt

    E/D/E Unternehmenskommunikation

    EDE Platz 1
    42389 Wuppertal

    Telefon:+49 202 6096-865
    Fax:+49 202 6096-70739
    Zentrale:+49 202 6096-0

    webkontakt(at)ede.de

Seitenfunktionen