Presseinformationen - Presse - E/D/E GmbH
. . .

25.08.2020
Eine Million Pakete im ersten Halbjahr – E/D/E Zentrallager gewinnt in der Corona-Krise an zusätzlicher Bedeutung

Größen- und Organisationsvorteile zu realisieren, die zu Prozess- und Kostenentlastungen im mittelständischen Produktionsverbindungshandel (PVH) führen, ist ein zentrales strategisches Ziel des E/D/E. Insbesondere die Zentrallagerfunktionalität, aber auch digitale Vertriebskanäle und Dienstleistungen ermöglichen vielen Mitgliedsunternehmen erhebliche Umsatzchancen. So nahm der Paketversand im zweiten Quartal um ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr zu. Mehr als eine Million Pakete verließen bis zur Jahresmitte das elektronische Logistik-Center eLC in Wuppertal.

Wuppertal – Das E/D/E verzeichnet bereits seit Jahren eine wachsende Paketmenge – ein Trend, der durch das veränderte Bestellverhalten aufgrund der Corona-Pandemie aktuell noch verstärkt wird.

Im Vergleich zu 2016 stieg das Paketaufkommen um 75 Prozent. In der Spitze versendeten die E/D/E Logistiker in diesem Jahr knapp 12.000 Pakete am Tag. Immer häufiger und bei mittlerweile über 80 Prozent der Lieferungen sind Endkunden der Händler die Adressaten. Gerade die umsatzstarken Mitgliedsunternehmen setzen auf die E/D/E Zentrallager-Funktionalität, um die eigenen Prozesse zu vereinfachen, Kosten zu senken und ihre Wettbewerbsfähigkeit gegenüber den jeweiligen überregionalen Marktführern zu verbessern. „Die weiterhin wachsende direkte Belieferung der Endkunden im Namen der Händler belegt unsere strategische Position: nämlich den Mittelstand prozessual und kostenseitig zu entlasten“, sagt Peter Jüngst, der für Logistik verantwortliche E/D/E Geschäftsführer.

Wachsende Umsätze und Nutzerzahlen weisen auch die digitalen Vertriebskanäle auf, die das E/D/E seinen Mitgliedsunternehmen zur Verfügung stellt. Die Bestellvolumina der E/D/E Multishops, von denen über 280 bei den Händlern im E/D/E Verbund im Einsatz sind, haben in den ersten Monaten dieses Jahres erneut Höchstwerte erreicht und wiesen Wachstumszahlen im deutlich zweistelligen Bereich auf. Toolineo, der E-Commerce-Marktplatz des E/D/E, zeigt ebenfalls ein starkes Wachstum und verzeichnete bis zu 180 Prozent Plus auf Monatsbasis gegenüber dem Vorjahr.

„Die integrierte Systemdienstleistung – also das digitale Zusammenspiel aus Waren, Logistik und Dienstleistungen – macht unsere Handelspartner stark. Sie ist ein Grund dafür, dass viele unserer Mitglieder gemeinsam mit uns wachsen

beziehungsweise das Rüstzeug haben und auf schwierige Zeiten vorbereitet sind“, schildert Dr. Christoph Grote, in der E/D/E Geschäftsführung unter anderem für das Mitgliedermanagement verantwortlich. Mit durchschnittlich über 6 Millionen Euro Handelsvolumen pro PVH-Mitglied verzeichnet das E/D/E eine kerngesunde Mitgliederstruktur – klar fokussiert auf den mittelständischen stationären PVH. Um ihn zu stärken, investiert die Wuppertaler Verbundgruppe auch in herausfordernden Zeiten weiter in digitale Services und Schnittstellen sowie in die Leistungsfähigkeit des eLC.

 

Pressemitteilung als PDF:

Eine Million Pakete im ersten Halbjahr – E/D/E Zentrallager gewinnt in der Corona-Krise an zusätzlicher Bedeutung

Pressebilder zum Download:

Das elektronische Logistik-Center eLC mit über 100.000 lagerhaltigen Produkten (Foto: E/D/E)

 

Zurück zur Übersicht

  • Kontakt

    E/D/E Unternehmenskommunikation

    EDE Platz 1
    42389 Wuppertal

    Telefon:+49 202 6096-865
    Fax:+49 202 6096-70739
    Zentrale:+49 202 6096-0

    webkontakt(at)ede.de

Seitenfunktionen